Biografie – Christian Zierhofer

Christian Zierhofer wurde 1967 in Mödling/NÖ geboren. Mit 9 Jahren erhielt er bereits Akkordeonunterricht, später kamen Klavier und Gitarre hinzu. Nach der Matura am BORG Wiener Neustadt absolvierte er  die Päd. Akademie in Baden/Wien in Deutsch und Musikerziehung und unterrichtete 6 Jahre lang an der Musikhauptschule in Wiener Neustadt. Schon während des Studiums arbeitete er als Studiomusiker und spielte in diversen Bands, doch nach den vielen  Jahren als Tanzmusiker, Chorleiter und Lehrer verlegte er sein musikalisches Betätigungsfeld ins Studio und begann als Arrangeur und Keyboard Programmer für namhafte Künstler und Plattenfirmen zu arbeiten.

Zierhofer komponierte bisher über 400 volkstümliche Schlagertitel, zu seinen bekanntesten zählen „Amadeus in love“ (2006) „Zieh dich an und geh“ (2011)“Du warst der geilste Fehler meines Lebens“ (2014) für das NOCKALM QUINTETT und „Männertraum“ Jazz Gitti (2011).  2014 folgten Singles für Andy Borg („San Amore“) und Marc Pircher im Duett mit Claudia Jung („Das Buch der Liebe“), sowie 2017 “Warum gerade ich” für Marc Pircher.

Er schuf zahlreiche Kompositionen für Werbung, Chor und sakrale Bearbeitungen (Oswald Sattler), unter anderem auch Signations für die ORF Produktionen „Schlagerkarussell“ und „Stars in Gastein“, gewann mehrere Regionale Liederwettberbe (u.a. 1993 „Kapfenberg stark im Kommen“) und komponierte unzählige  Hintergrundmusiken zu Dokumentarfilmen des ORF. 1994 erhielt er für das mit Johannes Winkler komponierte Stadtmusical „Wie damals“ eine silberne Stadtwappennadel der Stadt Wiener Neustadt, 1995 folgten Teile der Messe „Missa pro Domo“ zugunsten der Renovierung des Wr. Neustädter Domes.

Er begleitete Francine Jordi als Produzent und Chorsänger zum Song Contest 2002 in Estland und nahm als Komponist und Arrangeur mehrmals erfolgreich an Bewerben wie dem „Grand Prix der Volksmusik“ teil, u.a. produzierte er 2002 den Siegertitel “Dort auf Wolke Sieben” ( Nockalm Quintett und Stefanie) und gewann 2002 auch die Deutsche Vorausscheidung als Komponist des Titels “Ich hör Chopin” ( Interpret: Maxi Arland, Text; Hans Greiner).

Es folgten Arbeiten mit Karel Gott, G.G. Anderson, Marianne & Michael und Carl Peyer. 2013 produzierte Zierhofer den von Nino de Angelo für Allessa komponierten Song „Tene vai“ im Duett mit Bernhard Brink und erreichte Platzierungen in Deutschen und Österreichischen Airplaycharts. 2015 wurde er für den Amadeus Musica Award in der Kategorie „Songwriter des Jahres“ mit „Du warst der geilste Fehler meines Lebens“ (NOCKALM QUINTETT  mit Texterin DAGMAR OBERNOSTERER nominiert. 2016 folgten Gold- Auszeichnungen für das Album „Gib net auf“ der an der 10.Staffel der erfolgreichen Show Dancing Stars teilnehmenden Jazz Gitti.

2017 veröffentlicht Marc PIRCHER seine Jubliäums-CD „Warum gerade ich“, das teilweise in den Ocean Way Studios in Nashville mit Musikern der amerikanischen Country-Szene aufgenommen wurde. Im Frühjahr 2017 erreichte das von Christian Zierhofer produzierte Album Cara Mia von ANDY BORG Platz 1 in den österreichischen Albumcharts. Im Juni 2017 prodzierte Zierhofer den Singletitel “Ein bunter Blumenstrauss” für die Wildecker Herzbuben.